Valeondades-Houses

AGIOS KONSTANTINOS

AGIOS KONSTANTINOS:
Agios Konstantinos heißt wörtlich Heiliger Konstantin. Das Dörfchen ist nach einer jahrhundertealten Kirche benannt, welche diesem Heiligen geweiht ist. Es war ein schläfriges Dörfchen von Bauern und Fischern,aber durch den Tourismus ist es aufgewacht. Es wurden Hotels und Pensionen gebaut, aber es sind keine Spanischen Zustände mit hohen Apartmentkomplexen entstanden. Das Dörfchen strömt noch immer eine wohltuende Ruhe aus, aber hat mittlerweile wohl alle Vorzüge, die ein Tourist sich wünscht: zwei kleine Supermärkte, einen Bäcker (sogar eine hervorragende Kontitorei), ein Gemüsegeschäft, Restaurants im überfluß und ein Reisebüro. Das Dörfchen, welches mit Agios Konstantinos verwachsen ist, heißt Platanakia, was auf die Anwesenheit von jahrhundertealten Platanen hinweist. Ferner trift man Kastanienbäume, Johannisbrotbäume, Pinien und viele Zypressen an. Der Judasbaum zeigt im Frühjahr lila Blüten auf seinen kahlen ästen und im Juni kann man die ersten rosa Blüten an den Oleanderbüschen bewundern, die den Weg nach Valeondades säumen. Auch die Nachtigall läßt sich ab der ersten Maiwoche hören und mit ein wenig Glück kann man einen Schwarm buntgefiederter Bienenfresser sehen. Sehr selten sieht man vor der Küste eine Gruppe von Delfinen. Die Gegend rundum Agios Konstantinos ist bekannt für seinen guten Qualitäts - Muskatwein, den besten der ganzen Insel wie Kenner sagen. Auch das Wasser in Agios scheint das leckerste auf der ganzen Insel zu sein: an dem großen Weg nach Karlovasi und Samos-Stadt ist eine Zapfstelle, an der viele Leute Wasser in Saftflaschen füllen, um es mit nach Hause zu nehmen.