Valeondades-Houses

Wandern auf Samos - Manolates

Manolates:
es gibt drei Wege, auf denen Sie nach Manolates wandern können.
Zwei davon folgen dem kleinen Fluß "Kakorema" (der schlechte Fluss) und führen steil nach Manolates hinauf. Der dritte führt Sie an Weingärten und Olivenhainen vorbei.

Wanderung von Valeondades zu Manolates, Möglichkeit A:
Gehen Sie von unserer Apartment Anlage hinunter zum Restaurant "Ta Aidonia". Biegen Sie dort rechts ab und folgen dem Asphaltweg. Folgen Sie der Strasse nach links über die Brücke und direkt danach dem schmalen Fußpfad, der bergan führt und von einem Bewässerungskanal begleitet wird. Nach kurzer Zeit windet sich der Pfad nach rechts. An dieser Stelle haben Sie einen grandiosen Ausblick über das gesamte Nachtigallental. So weit das Auge sehen kann gibt es Weingärten und Olivenbäume am Hang der anderen Seite des Tales. Folgen Sie dem gut markierten Pfad bis zu einem Sandweg. Gehen Sie nach rechts bis zu einer Kirche (ein Blick zurück lohnt sich an dieser Stelle). Nehmen Sie den ersten Weg rechts gleich nach der Kirche bis zu einem Haus. Gehen Sie nach rechts und folgen diesem Weg an einer Mauer entlang. Gleich nachdem ein Pfad aus einem Weingarten in Ihren Weg einmündet biegen Sie links ab auf einen Pfad mit Schild Fußpfad "Manolates". Folgen Sie dem kurvigen Pfad hoch bis an die Asphaltstraße. Dann gibt es zwei Möglichkeiten: entweder Sie folgen dem Asphaltweg hoch und erreichen so Manolates oder Sie laufen 80 meter nach rechts und biegen links ab auf eine betonierte Straße (mit Schild "Oundades"). Folgen Sie diesem ziemlich steil hoch gehenden Weg bis zu einer TGabelung, wo Sie links ab gehen und mitten im Dorf ankommen.

Von Valeondades nach Manolates, Möglichkeit B:
Gehen Sie den alten Dorfskalderimi hinunter, links an dem letzten Haus vorbei und gehen weiter hinunter bis zur Asphaltstrasse gegenüber Restaurant "To Palataki". Dort biegen Sie links ab. Etwa 50 meter nach einem großen Felsenstück überqueren Sie den Fluß rechts von sich und folgen dem Pfad durch den Wald. Oft können Sie im Frühling hier Nachtigallen hören. Sie erreichen einen Sandweg und biegen rechts ab. Bleiben Sie auf diesem Sandweg. Im Frühling überqueren Sie vier mal diesen Fluß (abgesehen von den kleinen Strömen). Im Sommer und Herbst ist dieser im Frühling wild strömende Bach selbst ein kleiner Strom geworden. Suchen Sie nach der vierten Überquerung nach einem großen Felsen mit einer großen Kiefer darauf auf der rechten Seite des Flusses. Gleich danach geht es rechts (gut markiert mit Steinmännchen und rote Punkten) einen kurvigen Pfad hoch. Es ist etwas glitschig wegen der Blätter von den Steineichen. Oben angekommen, passieren Sie einen Olivengarten. Der Pfad geht weiter hoch zu einem Sandweg, wo Sie links abbiegen und dem Weg in einer Kurve nach rechts den Berg hinauf folgen. Fünfzig Meter nach der zweiten Kurve nach links halten Sie ausschau nach einer großen Eiche mit rotem Punkt. Dort fängt ein Pfad an daß steil nach oben geht. Passieren Sie an der rechten Seite ein Haus mit rotem Punkt und kletteren weiter hoch. Sie passieren wieder ein Haus mit rotem Punkt an der linken Seite des Weges. Am Ende des Pfades erreichen Sie einen Sandweg (mit Steinmännchen) und biegen rechts ab. Der Weg windet sich in Richtung des Meeres. Der Sandweg ändert sich bei einem Haus in eine betonierte Straße und hier biegen Sie links ab. Fünfzig Meter weiter biegen Sie rechts auf einen Fußpfad ab (Schild !). Sie passieren eine Scheune und erreichen wieder die betonierte Straße worauf Sie rechts abbiegen. Bei einer Gabelung links halten; folgen Sie weiter der betonierten Straße. Sie passieren den Friedhof und laufen am Ende des Weges in das Dorf hinein.

Von Valeondades nach Manolates, Möglichkeit C:
Gehen Sie den alten Dorfskalderimi hinunter, links an dem letzten Haus vorbei und gehen weiter hinunter bis zur Asphaltstrasse gegenüber Restaurant "To Palataki". Dort biegen Sie links ab. Etwa 50 Meter nach einem großen Felsenstück überqueren Sie den Fluß rechts von sich und folgen dem Pfad durch den Wald. Oft können Sie im Frühling hier Nachtigallen hören. Sie erreichen einen Sandweg und biegen rechts ab. Bleiben Sie auf diesem Sandweg. Im Frühling überqueren Sie vier mal diesen Fluß (abgesehen von den kleinen Strömen). Im Sommer und Herbst ist dieser im Frühling wild strömende Bach selbst ein kleiner Strom geworden. Suchen Sie nach der vierten Überquerung nach einem großen Felsen mit einer großen Kiefer darauf auf der rechten Seite des Flusses. Gleich danach geht es rechts (gut markiert mit Steinmännchen und rote Punkten) einen kurvigen Pfad hoch
(siehe Möglichkeit B). Etwa 150 Meter weiter fängt an der linken Seite der Anstieg nach "Vourliotes" (Steinmännchen und blaues Schild) an. Hundert Meter nach diesem Punkt fängt rechts der zweite Anstieg nach Manolates an (Steinmännchen und roten Punkten). Der Pfad windet sich hoch. Ignorieren Sie Abzweigungen und klettern immer höher. Oben bei der T-Gabelung links anhalten und der scharfen Kurve nach rechts folgen und die Abzweigung nach links ignorieren. Die Landschaft öffnet sich und Sie haben eine sehr schöne Aussicht auf das Nachtigallental. Sie erreichen bei einem Haus eine betonierte Straße mit dem Schild "Fußpfad Vourliotes" und hier biegen Sie links ab. Fünfzig Meter weiter biegen Sie rechts ab auf einen Fußpfad (Schild !). Sie passieren eine Scheune und erreichen wieder die betonierte Straße wo Sie rechts abbiegen. Bei einer Gabelung links halten. Der betonierten Straße weiter folgen. Sie passieren den Friedhof und laufen am Ende des Weges in das Dorf hinein.